Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Innovation, Patent- und Mar...-> 1. Innovationen-> 1.5 Fördermaßnah...-> Zuschuss für Innovatio...
Zuschuss für Innovationsassisten­ten und hochqualifiziertes Personal beantragen 
(amtlich: Antrag auf Gewährung von Zuwendungen zur Beschäftigung von Innovationsassistenten und hochqualifiziertem Personal – Nr. 07420)...


Wenn Sie Absolventen und junge Wissenschaftler als "Innovationsassistenten" oder hochqualifizierte Personen mit technischer oder naturwissenschaftlicher Ausbildung in Ihrem Unternehmen beschäftigen wollen, können Sie Zuschüsse zu den Personalkosten erhalten. Bedingung: Das geförderte Personal bearbeitet innovative, technologieorientierte Projekte aus Forschung und Entwicklung mit dem Ziel, die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Innovationskraft Ihres Unternehmens zu erhöhen.


Wofür kann Ihr Unternehmen einen Zuschuss erhalten?

  • für die Einstellung und Beschäftigung von Absolventen und jungen Wissenschaftlern als so genannte Innovationsassistenten
  • für die vorübergehende Beschäftigung von Forschern, Ingenieuren, Designern und Marketingspezialisten mit Universitätsabschluss und wenigstens fünf Jahren einschlägiger Berufserfahrung

Förderfähig sind zwei Innovationsassistenten pro Unternehmen (unter bestimmten Voraussetzungen gemäß 5.2.1 der Förderrichtlinie zusätzlich auch weitere Innovationsassistenten) beziehungsweise eine hochqualifizierte Person je 50 Beschäftigten.

 

Konditionen   

Details

Art der Förderung   
nicht rückzahlbarer Zuschuss (Anteilsfinanzierung)



Höhe
für Innovationsassistenten:
  • bis zu 50 % der Personalausgaben,
    ab 25. Monat maximal 25 %
    (förderfähig: maximal EUR 50.000 / Jahr)

für ausgeliehenes
hochqualifiziertes Personal:
  • bis zu 50 % der Personalausgaben (förderfähig: maximal EUR 80.000 / Jahr)
  • bis zu 50 % der Personalvermittlungskosten (förderfähig: maximal EUR 10.000)
Dauer
mindestens zwölf, maximal 36 Monate


Ein Rechtsanspruch auf diese Förderung besteht nicht.



Zuständigkeit

 



Voraussetzungen

Antragsberechtigte

  • kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft mit einer Betriebsstätte im Freistaat Sachsen


Weitere Voraussetzungen:

  • Das geförderte Personal muss eine neu geschaffene Arbeitsaufgabe im Freistaat Sachsen übernehmen, anderes Personal darf dadurch nicht ersetzt werden.
  • Ihr Unternehmen setzt zur Finanzierung nicht subventionierte Eigen- oder Fremdmittel in angemessenem Umfang ein.

bei auszuleihendem hochqualifizierten Personal:

  • Die vorübergehende Einstellung ist aufgrund der Stellenanforderung notwendig.
  • Das ausgeliehene Personal hat das Recht, in die delegierende Einrichtung / das delegierende Unternehmen zurückzukehren.


Grundsätzlich ausgeschlossen ist die Förderung

  • von Unternehmen in Schwierigkeiten
  • von Unternehmen, die in bestimmten Bereichen tätig sind (De-minimis-Verordnung der Europäischen Kommission)
  • bei Beschäftigungsverhältnissen mit Personen, die gleichzeitig Anteilseigner am Unternehmen sind beziehungsweise bei denen ein Verwandter ersten Grades Anteilseigner ist
  • bei Teilzeitbeschäftigungsverhältnissen mit weniger als 50 Prozent der regulären Arbeitszeit

bei hochqualifiziertem Personal:

  • wenn der oder die Einzustellende zuvor bereits im Unternehmen beschäftigt war
  • wenn der letzte qualifizierende Abschluss länger als fünf Jahre zurückliegt


Ablauf
Nutzen Sie im ersten Schritt das Beratungsangebot der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB):
  • Die nötigen Formulare stellt die SAB im Downloadcenter online zur Verfügung; in Amt24 können Sie die Vordrucke hier abrufen:
    • Formulare/Online-Dienste
      (Liste oben rechts in der Randspalte)
  • Den ausgefüllten Antrag reichen Sie mit allen erforderlichen Dokumenten und Nachweisen bei der SAB ein.
  • Nach der Prüfung durch die SAB erhalten Sie schriftlich Bescheid, ob und in welchem Umfang Ihr Antrag bewilligt ist.


Notwendige Unterlagen:
  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Dokumente und Nachweise
Welche Unterlagen Sie im Einzelnen benötigen, ist im Antragsformular aufgeführt.
  • Formulare/Online-Dienste
    (Liste oben rechts in der Randspalte)


Bearbeitungsfristen:

Sie müssen den Antrag vor Beginn des zu finanzierenden Vorhabens stellen. Als Beginn gilt beispielsweise bereits der Abschluss eines Lieferungs- und Leistungsvertrages. Erst nach Erhalt einer Förderzusage beziehungsweise nach einer gesonderten Zustimmung der SAB zum vorzeitigen Beginn können Sie mit Ihrem Vorhaben starten.

Eine Antragstellung ist jederzeit möglich.



Folgende Bearbeitungsgebühren/Kosten entstehen:

Die Antragstellung ist für Sie kostenlos.



Beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Rechtsvorschriften:



Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch die Sächsische Staatskanzlei, die Erstellung erfolgte mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Stand: 03.08.2010





Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award