Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Leben mit einer Behinderung-> 3. Leistungen für behi...-> 3.2 Leistungen zur Teilhabe...-> Ausbildungsgeld für be...
Ausbildungsgeld für behinderte Menschen (Berufsförderung) 


Bei einer beruflichen Erstausbildung erhalten behinderte Menschen, die kein Übergangsgeld beanspruchen können, in der Regel von der Agentur für Arbeit ein Ausbildungsgeld.

Die Höhe des Ausbildungsgeldes hängt von zwei Faktoren ab:

  • Bedarfssatz des Ausbildungsgeldes
  • anzurechnendes Einkommen, wenn es sich um eine berufliche Ausbildung handelt

Wie bei der Berufsausbildungsbeihilfe sind auch beim Ausbildungsgeld für die Lebenshaltungskosten, die während der Teilnahme an einer Bildungsmaßnahme entstehen, bestimmte Pauschbeträge festgesetzt. Das heißt, es werden keine individuellen Kosten (zum Beispiel Miete, Kleidung oder Lebensmittel) übernommen.

Die Höhe des Bedarfs richtet sich nach

  • der Maßnahme, an der Sie teilnehmen (berufliche Ausbildung, berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme oder Grundausbildung oder Leistungen im Eingangsverfahren beziehungsweise Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen),
  • der Art der Unterbringung während der Maßnahme sowie
  • Ihrem Alter und Ihrem Familienstand.

Beispiele:

Das Ausbildungsgeld beträgt derzeit bei Unterbringung im Haushalt der Eltern oder eines Elternteils monatlich EUR 282, wenn der behinderte Mensch unverheiratet ist und das 21. Lebensjahr noch nicht vollendet hat.

Wenn die oder der Betroffene in einem Wohnheim, Internat, beim Ausbildenden oder in einer besonderen Einrichtung für behinderte Menschen lebt, erhält sie beziehungsweise er EUR 93 monatlich. Die Kosten für Verpflegung und Unterbringung werden in diesem Fall entweder von der Agentur für Arbeit oder einem anderen Leistungsträger übernommen.


Sonstige Kosten

Außerdem werden sonstige notwendige Kosten übernommen (zum Beispiel für Lernmittel, Arbeitskleidung, Unterrichts- und Lehrgangsgebühren, Fahrtkosten einschließlich für Begleitpersonen, Unterkunft und Verpflegung sowie für die Sozialversicherung).


MEHR ZU DIESEM THEMA



Zuständigkeit

die für Ihren Wohnort zuständige Agentur für Arbeit:



Voraussetzungen

Anspruch auf Ausbildungsgeld besteht in der Regel, wenn Sie als behinderter Mensch

  • erstmalig eine berufliche Ausbildung absolvieren,
  • an einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme einschließlich einer Grundausbildung teilnehmen oder
  • sich im Eingangsverfahren oder im Berufsbildungsbereich einer Werkstatt für behinderte Menschen befinden.

HINWEIS: Ein Anspruch auf Ausbildungsgeld besteht, wenn der behinderte Mensch keinen Anspruch auf Übergangsgeld hat. Für das Ausbildungsgeld gelten grundsätzlich die Vorschriften für die Berufsausbildungsbeihilfe. Abweichend davon gibt es besondere Regelungen, die nur für das Ausbildungsgeld gelten. Das gilt insbesondere für die Festsetzung der Höhe des Bedarfs und die Anrechnung von Einkommen. So liegen beispielsweise die Einkommensfreibeträge für das Ausbildungsgeld über denen der Berufsausbildungsbeihilfe.



Ablauf

Das Ausbildungsgeld müssen Sie bei der für Sie zuständigen Agentur für Arbeit (siehe "Zuständige Stelle") beantragen. Wegen der individuellen Berechnungsgrundlagen und den Voraussetzungen, die die Höhe des Ausbildungsgeldes beeinflussen, empfehlen wir Ihnen, sich davor bei der jeweiligen Agentur für Arbeit beraten zu lassen.


HINWEIS: Den Antrag auf Ausbildungsgeld erhalten Sie von Ihrer Beratungsfachkraft der Agentur für Arbeit. Bitte vereinbaren Sie telefonisch oder schriftlich hierzu einen Beratungstermin.



Notwendige Unterlagen:

Bei der Abgabe des Antrages auf Ausbildungsgeld sind in der Regel folgende Unterlagen mitzubringen:

  • Nachweise zur Feststellung des Bedarfs (zum Beispiel Kosten der Unterbringung)
  • Nachweise zur Feststellung des Einkommens bei beruflicher Ausbildung (zum Beispiel Steuerbescheid der Eltern, Nachweis über Ausbildungsvergütung)
  • Kopie des Ausbildungsvertrages bei beruflicher Ausbildung


Bearbeitungsfristen:

Über den Anspruch auf Ausbildungsgeld wird in der Regel bei einer beruflichen Ausbildung für 18 Monate, bei allen übrigen Ausbildungsmaßnahmen für ein Jahr entschieden. Dauert die Maßnahme länger, übersendet die Agentur für Arbeit automatisch rechtzeitig einen Fragebogen zur Weiterbewilligung des Ausbildungsgeldes.

Das Ausbildungsgeld wird auch für Ferienzeiten gezahlt, wenn diese innerhalb der "Maßnahme" liegen und die Agentur für Arbeit diese Zeiten als Teil der Maßnahme anerkannt hat.


HINWEIS: Bei einer Unterbrechung der "Maßnahme" aus gesundheitlichen Gründen wird das Ausbildungsgeld bis zum Ende des dritten auf den Eintritt der Krankheit folgenden Kalendermonats gezahlt, längstens jedoch bis zum planmäßigen Ende der Maßnahme weitergewährt. Bei der Berechnung der Dreimonatsfrist wird der Tag der Erkrankung miteingerechnet.


Für Fehlzeiten aus nicht gesundheitlichen Gründen besteht nur dann Anspruch auf Ausbildungsgeld, wenn der Grund für die Unterbrechung der Teilnahme von der Agentur für Arbeit anerkannt wird. Als wichtige Gründe werden beispielsweise anerkannt:

  • Eheschließung
  • Geburt eines Kindes
  • Wohnungswechsel
  • Wahrnehmung eines Gerichtstermins


Beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Rechtsvorschriften:

  • §§ 59 ff. Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III) – Förderung der Berufsausbildung
    in Verbindung mit
  • §§ 104 ff. SGB III – Übergangsgeld


Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch das Sächsische Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz. Stand: 02.08.2010





Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award