Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Unternehmensgründung-> 7. Brancheninformationen-> Logistik und Verkehr-> Fahrgastbeförderung &#...
Fahrgastbeförderung – Fahrerlaubnis 
(amtlich: "Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung nach § 48 Fahrerlaubnisverordnung/FeV")...


Wenn Sie einen Krankenkraftwagen fahren möchten, in dem Fahrgäste entgeltlich oder gewerbsmäßig befördert werden oder wenn Sie in einem Fahrzeug Fahrgäste befördern und für diese Beförderung eine Genehmigung nach dem Personenbeförderungsgesetz erforderlich ist, benötigen Sie eine zusätzliche Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung.



Zuständigkeit

Die Fahrerlaubnisbehörde:

  • wenn Sie in einer Kreisfreien Stadt (Chemnitz, Dresden, Leipzgi) wohnen: bei der Stadtverwaltung
  • wenn Sie in einer anderen Stadt oder Gemeinde: beim Landratsamt


Voraussetzungen

Für die Erteilung einer Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung müssen folgende Antragsvoraussetzungen erfüllt sein:

  • Besitz des Führerscheins im Scheckkartenformat ("EU-Führerschein"), gegebenenfalls ist der bisherige Führerschein zunächst in einen Kartenführerschein umzutauschen
    DETAILS:
  • Mindestalter: 21 Jahre (bei Krankenkraftwagen: 19 Jahre)
  • Besitz der Fahrerlaubnis der Klasse B oder einer entsprechenden Fahrerlaubnis seit mindestens zwei Jahren (bei Krankenkraftwagen: ein Jahr)
  • Nachweis der körperlichen und geistigen Eignung
  • persönliche Zuverlässigkeit (keine gravierenden Vorstrafen und/oder Verkehrsverstöße)
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe (bei Krankenkraftwagen)
  • gegebenenfalls Nachweis der Ortskenntnis (nur bei Taxen, Mietwagen und Krankenkraftwagen)

HINWEIS: Ihre zuständige Fahrerlaubnisbehörde informiert Sie über die entsprechenden Modalitäten der Ortskundeprüfung.



Ablauf

Den Antrag müssen Sie persönlich bei der Fahrerlaubnisbehörde (siehe "Zuständige Stelle") stellen.


FORMULAR:

  • Liste "Formulare/Online-Dienste" oben rechts in der Randspalte

Sie erhalten keinen Link zum Formular? Mögliche Ursachen:
(1) Unzutreffende Ortsauwahl. Bitte betätigen Sie sie Ortsauswahl in der rechten Randspalte.
(2) Die Antragsstelle stellt in Amt24 keine Formulare zur Verfügung.



Notwendige Unterlagen:
  • Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebestätigung
  • allgemeiner Führerschein im Scheckkartenformat
  • Führungszeugnis Belegart "O"
    DETAILS:
  • Auskunft aus dem Verkehrszentralregister
    DETAILS:
  • Nachweis der Ortskenntnis (nur bei Taxen, Mietwagen und Krankenkraftwagen)
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe (bei Krankenkraftwagen)
  • augenärztliche Bescheinigung über die Untersuchung des Sehvermögens beziehungsweise Zeugnis eines Augenarztes
    Diese Untersuchung können Sie von Ihrem Augenarzt oder von einem Betriebs- oder Arbeitsmediziner, einem Arzt einer Begutachtungsstelle für Fahreignung, einem Arzt des Gesundheitsamtes oder einem anderen Arzt der öffentlichen Verwaltung durchführen lassen.
    Ein ausgestelltes Gutachten/Zeugnis besitzt zwei Jahre Gültigkeit.
  • ärztliche Eignungsbescheinigung auf amtlichem Vordruck
    Für diese Bescheinigung gibt es einen amtlichen Vordruck, über den die Ärzte im Regelfall verfügen.
    Sie können die Untersuchung von einem Arzt oder einer Ärztin Ihrer Wahl durchführen lassen. Bei Antragstellung darf die Bescheinigung nicht älter als ein Jahr sein.
  • leistungspsychologisches Gutachten
    Die leistungspsychologische Untersuchung beinhaltet beispielsweise eine Überprüfung von Belastbarkeit, Reaktionsfähigkeit, Orientierungsleistung und Konzentrationsfähigkeit.
    Der Nachweis über die Erfüllung dieser besonderen Anforderungen erfolgt durch ein betriebs- oder arbeitsmedizinisches Gutachten oder durch ein Gutachten einer amtlich anerkannten Begutachtungsstelle für Fahreignung.


Bearbeitungsfristen:

Die Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung wird für eine Dauer von nicht mehr als fünf Jahren erteilt.

Sie wird auf Antrag jeweils bis zu fünf Jahren verlängert.


DETAILS:



Folgende Bearbeitungsgebühren/Kosten entstehen:
  • für die Ersterteilung der Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung: EUR 42,60
  • wenn Ihr bisheriger Führerschein in den Kartenführerschein umgetauscht werden muss: zusätzlich EUR 24

HINWEIS: Für die Ortskundeprüfung und das Führungszeugnis fallen zusätzliche Kosten an.



Beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Rechtsvorschriften:



Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Stand: 22.06.2010





Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award