Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Unternehmensgründung-> 7. Brancheninformationen-> Handwerk-> Ausnahmebewilligung zur Ein...
Ausnahmebewilligung zur Eintragung in die Handwerksrolle 
(amtlich: Antrag auf Erteilung einer Ausnahmebewilligung nach § 8 oder § 9 Handwerksordnung/HwO)...


Sie oder Ihr Betriebsleiter/Ihre Betriebsleiterin haben Kenntnisse und Fertigkeiten eines Meisters, aber keine Meisterprüfung abgelegt? Dann können Sie unter Umständen eine Eintragung in die Handwerksrolle erreichen.

Die sächsischen Handwerkskammern (HWK) erteilen in besonderen Fällen eine Ausnahmebewilligung, wenn die Antragsteller die Voraussetzungen zum Führen eines Handwerksbetriebs erfüllen. Zur Prüfung haben die Kammern auch die beruflichen Erfahrungen und Tätigkeiten der Antragsteller zu berücksichtigen.

Ein Ausnahmefall liegt vor, wenn es zum Zeitpunkt der Antragstellung oder danach eine unzumutbare Belastung für Sie wäre, die Meisterprüfung abzulegen.


Ausnahme gilt für Bürger aller EU-Länder

Bürger aus den Staaten der Europäischen Gemeinschaft und des Europäischen Wirtschaftsraumes sowie der Schweiz generell können eine Ausnahmebewilligung erhalten, wenn sie die Voraussetzungen gemäß der Verordnung für die Europäische Union (EU) und den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) erfüllen:


Bewilligung durch Handwerkskammern

In Sachsen obliegt die Erteilung von Ausnahmebewilligungen den zuständigen Handwerkskammern (HWK). Die Kammern können eine Stellungnahme der fachlich zuständigen Innung oder Berufsvereinigung einholen, wenn der Antragsteller ausdrücklich zustimmt. Sie müssen eine Stellungnahme einholen, wenn der Antragsteller es verlangt.

HINWEIS: Falls die fachliche Stellungnahme keinen ausreichenden Qualifikationsnachweis ergibt, erhalten Sie Gelegenheit, Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in einer formlosen Sachkundeprüfung zu beweisen. Die Kosten für die Überprüfung tragen Sie selbst.


Auflagen und Einschränkungen möglich

Die Handwerkskammer (HWK) kann Ihnen die Ausnahmebewilligung unter Auflagen, Bedingungen oder befristet und auf einen wesentlichen Teil begrenzt erteilen.



Zuständigkeit
die am Ort der Betriebsstätte zuständige Handwerkskammer oder der Einheitliche Ansprechpartner


Voraussetzungen

Vorliegen eines Ausnahmegrundes

Ein Ausnahmegrund liegt nach der gesetzlichen Regelung nur dann vor, wenn es für Sie zum Zeitpunkt der Antragstellung oder danach eine unzumutbare Belastung wäre, die Meisterprüfung vor Aufnahme der Tätigkeit als Selbstständiger oder Betriebsleiter abzulegen.

Zeitliche und berufliche Überbeanspruchung wird regelmäßig nicht als Grund anerkannt, weil diese Belastungen auf jeden Kandidaten für eine Meisterprüfung zukommen.


Nachweis meistergleicher Kenntnisse und Fertigkeiten

Aus dem beruflichen Werdegang muss sich zweifelsfrei ergeben, dass Sie nicht nur fachtheoretische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten eines Meisters haben, sondern auch über kaufmännische, betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundkenntnisse verfügen, um selbstständig einen Handwerksbetrieb führen zu können.


HINWEIS: Falls die eingereichten Unterlagen keinen ausreichenden Qualifikationsnachweis ergeben, erhalten Sie Gelegenheit, Ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in einer formlosen Sachkundeprüfung zu belegen. Die Kosten für die Überprüfung tragen Sie selbst.


sonstige Voraussetzungen

Der Antragsteller kann nur eine natürliche Person sein. Betriebe scheiden als Antragsteller aus.



Ablauf

Den Antrag stellen Sie oder Ihr Betriebsleiter schriftlich bei der zuständigen Handwerkskammer. Sie sind gut beraten, sich zuvor mit der Kammer in Verbindung zu setzen.


FORMULARE:

  • Antragsformular: Liste "Formulare/Online-Dienste" oben rechts in der Randspalte
    HINWEIS: Das Antragsformular der Handwerkskammer Dresden erhalten Sie nur im Rahmen einer persönlichen Beratung.
  • Füllen Sie den Antrag aus und fügen Sie die nötigen Unterlagen bei.
  • Reichen Sie die kompletten Antragsunterlagen bei Ihrer zuständigen Handwerkskammer ein.
  • Fachkundige Mitarbeiter der Handwerkskammer prüfen ihren Antrag und holen – wenn nötig – eine fachliche Stellungnahme ein.
  • Die Handwerkskammer teilt Ihnen in einem Bescheid mit, ob Sie eine Ausnahmebewilligung erhalten.


Notwendige Unterlagen:
  • Antragsformular (siehe "Verfahrensablauf")
  • Nachweise der Berufsausbildung und der bisherigen beruflichen Tätigkeit (auch Tätigkeiten und Prüfungen, die mit dem Gegenstand des Ausnahmeantrags fachlich nichts zu tun haben!)
  • Fotokopien der Zeugnisse und Beschäftigungsnachweise in einfacher Ausfertigung
  • Angaben zum Betrieb, den Sie als Inhaber, Gesellschafter oder als Betriebsleiter führen möchten (auch Angaben zu einem bereits bestehenden Betrieb, der nachträglich in die Handwerksrolle eingetragen werden soll)
  • Angaben zur Meisterprüfung
  • Falls Sie die Meisterprüfung erst noch ablegen: Vorlage Ihres "Prüfungsfahrplans" (Anmelde- und Teilnahmebescheinigungen für Vorbereitungskurse, aus denen sich Beginn, Dauer und regelmäßige Teilnahme ergeben); gegebenenfalls der Zulassungsbescheid
  • Begründung des Ausnahmefalls


Folgende Bearbeitungsgebühren/Kosten entstehen:

Die Gebühr für eine unbefristete Ausnahmebewilligung beträgt zwischen EUR 50 und EUR 500.



Beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Rechtsvorschriften:



Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch das Sächsische Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Stand: 03.08.2010





Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award