Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Unternehmensgründung-> 6. Finanzielle Hilfen / F&o...-> 6.2 Darlehen-> Gründungs- und Wachstu...
Gründungs- und Wachstumsfinanzierung (GuW) Sachsen 
(amtlich: "Antrag auf Gewährung eines GuW-Darlehens – Förderung des Programms Gründungs- und Wachstumsfinanzierung / GuW Sachsen") – Nr. 05100...


Mit Unterstützung des Freistaates Sachsen können Sie sich nicht nur eine eigene Existenz als Freiberufler oder mit einem kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aufbauen, sondern sich damit auch am Markt behaupten und weiter entwickeln: Es werden zinsgünstige Darlehen bis zu 2,5 Millionen Euro gewährt.

Der Freistaat Sachsen beziehungsweise die SAB verbilligt die ohnehin schon günstigen Darlehen der KfW Bankengruppe zusätzlich.


Um Unternehmer und Freiberufler im Wettbewerb zu stärken, stehen Vorhaben im Mittelpunkt, die auf Innovation und Wachstum zielen. Dazu zählen:

  • Gründung einer gewerblichen oder freiberuflichen selbstständigen Existenz, auch durch Erwerb einer tätigen Beteiligung (bis zwei Jahre nach Gewerbeanmeldung, beziehungsweise der Meldung beim Finanzamt bei Freiberuflern)
  • Festigung einer selbstständigen Existenz (ab zwei Jahre nach Existenzgründung)


Folgende Kosten sind förderfähig:

  • Betriebsgrundstücke und Gebäude (Kauf- oder Baukosten einschließlich Baunebenkosten)
  • Betriebsausstattung (zum Beispiel Maschinen, Büroeinrichtung, Nutzfahrzeuge)
  • Erwerb eines Unternehmens oder Unternehmensanteils (tätige Beteiligung)
  • Beschaffung beziehungsweise Aufstockung des Warenlagers
  • Immaterielle Investitionen (zum Beispiel Patente, Lizenzen)

 

Konditionen
Details
Art der Förderung
Darlehen mit Zinsverbilligung (Anteilsfinanzierung)
Höhe

bis zu 100 Prozent der förderfähigen Kosten

Höchstbetrag
EUR 2,5 Millionen je Vorhaben


Laufzeiten,
Zinssatz
  • bis zu 10 Jahre, davon maximal 2 Jahre tilgungsfrei
  • bis zu 20 Jahre, davon maximal 3 Jahre tilgungsfrei (Festzins für die ersten 10 Jahre)
    o d e r
  • 12 Jahre (begründete Ausnahmen) / endfällig
Es gilt jeweils ein Festzins für die gesamte Laufzeit, außer bei 20 Jahren – hier Zinsfestschreibung über 10 Jahre; der Zinssatz wird jeweils am Tag der Zusage festgelegt.

Zinsverbilligung

in den ersten 10 beziehungsweise 12 Jahren
Basisförderung
  • 0,8 Prozent p.a. für Gründungsvorhaben
  • 0,6 Prozent p.a. für Festigungsvorhaben von kleinen Unternehmen
  • 0,4 Prozent p.a. für Festigungsvorhaben von mittleren Unternehmen
Regionalförderung
  • 1,0 Prozent p.a. außerhalb der Städte Dresden und Leipzig (zuzüglich zur Basisförderung)
Auszahlung
96 Prozent

Zinsen
Die Zinssätze werden jeweils am Tag der Zusage festgelegt. (jeweils gültige Zinssätze abrufbar per Internet in der "Konditionenübersicht" der SAB oder telefonisch unter der Hotline 0351 4910-4910)

HINWEISE:
  • Ein rechtlicher Anspruch auf die Förderung besteht nicht.
  • Die Hausbank trägt das volle Risiko. Fehlen Ihnen bankübliche Sicherheiten, können Sie im Rahmen von bestehenden Förderprogrammen Bürgschaften beantragen. Möglich sind
    • eine 60-prozentige GuW-Bürgschaft durch die Bürgschaftsbank Sachsen (BBS) oder
    • eine Entlastungszusage der Sächsischen Aufbaubank.
  • Andere öffentliche Bürgschaften oder Haftungsfreistellungen können Sie für das GuW-Darlehen nicht in Anspruch nehmen.
  • Die GuW-Zinsverbilligung stellt eine De-minimis-Beihilfe dar.
    • Allgemeine De-minimis-Regel – Kundeninformationsblatt
      (Liste "Formulare/Onlinedienste" oben rechts in der Randspalte)

WEITERE INFORMATIONEN:
  • Merkblatt zum GuW-Zinssystem
    (Liste "Formulare/Onlinedienste" oben rechts in der Randspalte)


Zuständigkeit
  • für die Antragstellung: Ihr Kreditinstitut
  • für die Bearbeitung des Antrags: die SAB


Voraussetzungen

Antragsberechtigte:

Der Standort, in den investiert oder an dem das Vorhaben durchgeführt wird, muss sich in Sachsen befinden.

 

Ausgeschlossen ist die Förderung bei

  • Kommanditisten und stillen Gesellschaftern,
  • Sanierungsfällen und Unternehmen in Schwierigkeiten,
  • Umschuldung beziehungsweise Nachfinanzierung bereits abgeschlossener Vorhaben.

Bitte beachten Sie auch die Regelungen und Ausschlüsse der De-minimis-Beihilfeverordnung. Von der Förderung ausgeschlossen sind demnach beispielsweise

  • Unternehmen im Verkehrssektor
  • Finanzierungen von Exporttätigkeiten
  • bestimmte Bereiche der landwirtschaftlichen Produktion
  • Allgemeine De-minimis-Regel – Kundeninformationsblatt
    (Liste "Formulare/Onlinedienste" oben rechts in der Randspalte)

 

Weitere Voraussetzungen:

  • die Investition erfolgt in Sachsen
  • der Antragsteller verfügt über die nötige fachliche und kaufmännische Qualifikation
  • die unternehmerische Tätigkeit dient dauerhaft dem Haupterwerb
  • das Projekt ist finanziell tragfähig


Ablauf

Nutzen Sie im ersten Schritt das Beratungsangebot der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB).

  • Die nötigen Formulare stellt die SAB im Downloadcenter online zur Verfügung; im Amt24 rufen Sie die Vordrucke über "Formulare/Online-Dienste" in der rechten Randspalte ab.
  • Füllen Sie bitte den Antrag aus und reichen Sie diesen mit den erforderlichen Unterlagen bei Ihrer Hausbank ein.
  • Ihr Kreditinstitut leitet den Antrag an die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB) weiter.
  • Mit einer Entscheidung können Sie in der Regel nach etwa vier Wochen rechnen, falls Ihre Unterlagen vollständig sind. Haben Sie eine Bürgschaft bei der Bürgschaftsbank Sachsen beantragt, müssen Sie etwa weitere vier Wochen einplanen.
  • Ihre Hausbank und die SAB geben Ihnen Bescheid, wenn das Darlehen bewilligt ist.
  • Das Darlehen rufen Sie über die Hausbank bei der SAB ab. Ihre Hausbank erstellt für Sie das nötige Formular.


Notwendige Unterlagen:
  • Antragsformular
  • Bewertung als kleines oder mittleres Unternehmen (KMU-Bewertung)
  • Nachweis "Erklärung der erhaltenen und beantragten De-minimis-Beihilfen"
  • gegebenenfalls "Sondererklärung" (Antrag auf Bürgschaft / Entlastungszusage)
  • Formular "Gewerbliche Antragsteller" der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)
  • Formular "Statistisches Beiblatt" der KfW


Darüber hinaus können zur Antragstellung weitere Nachweise und Belege nötig sein; Näheres entnehmen Sie den Antragsunterlagen.



Bearbeitungsfristen:

Sie müssen den Antrag vor Beginn des Vorhabens stellen, das Sie finanzieren möchten. Die Antragsfrist bleibt gewahrt, wenn Sie zuvor nachweislich ein konkretes Gespräch mit Ihrer Hausbank oder der SAB über die Darlehensbeantragung geführt hatten.


HINWEIS: Als Vorhabensbeginn gilt beispielsweise bereits der Abschluss eines Kaufverträges oder die Auftragsvergabe.



Folgende Bearbeitungsgebühren/Kosten entstehen:

Neben den Kreditzinsen können weitere Kosten anfallen. Dazu zählen beispielsweise Bereitstellungszinsen. Lesen Sie dazu bitte aufmerksam den Darlehensvertrag und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) Ihrer Bank.

Falls Sie nicht spätestens einen Monat nach Zusage bei der SAB das Darlehen über Ihre Hausbank abrufen, fällt eine Bereitstellungsprovision von 0,25 Prozent pro Monat an (beginnend zwei Bankarbeitstage und einen Monat nach Zusagedatum der SAB).

 



Beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Rechtsvorschriften:

 



Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch die Sächsische Staatskanzlei, die Erstellung erfolgte mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Stand: 03.08.2010





Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award