Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Familie – Finanzielle...-> 1. Finanzielle Leistungen-> Mütter- und Väter...
Mütter- und Väterkuren 
(amtlich: Medizinische Vorsorge- und Rehabilitationskuren für Mütter und Väter)


Die gesetzlichen Krankenkassen gewähren Versicherten medizinisch notwendige Vorsorge- und Rehabilitationskuren. Mütter und Väter, deren Gesundheit durch vielfältige Anforderungen und Aufgaben beeinträchtigt oder gefährdet ist, können zur Kur gehen – allein oder auch mit einem oder mehreren Kindern (Mutter-/Vater-Kind-Kuren).

Die Kurkosten werden von der Krankenkasse übernommen. Ihr Eigenanteil (gesetzliche Zuzahlung) beträgt EUR 10 pro Kalendertag.


TIPP: Informationen über Kuren geben neben den Krankenkassen auch das Müttergenesungswerk sowie die Beratungs- und Vermittlungsstellen der Wohlfahrtsverbände.

 

Haushalthilfe während der Kur

Versicherte erhalten Haushaltshilfe, wenn ihnen wegen einer Vorsorge- oder Rehabilitationskur die Weiterführung des Haushalts nicht möglich ist und im Haushalt ein unter zwölf Jahre altes oder ein behindertes und auf Hilfe angewiesenes Kind lebt.

Näheres über die Kostenübernahme für eine Haushaltshilfe erfragen Sie bitte bei Ihrer Krankenkasse.

DETAILS:

 

Vorsorge-Kuren für privat Versicherte

Bei privaten Krankenversicherungen hängt der Umfang der Kostenerstattung für eine medizinische Vorsorgekur vom Inhalt Ihres persönlichen Versicherungsvertrages ab. Nähere Auskunft erhalten Sie bei Ihrer Versicherungsgesellschaft.



Zuständigkeit

die gesetzlichen oder privaten Krankenkassen



Voraussetzungen

Die Vorsorge- und Rehabilitationskuren für Mütter und Väter müssen aus medizinischen Gründen erforderlich sein. Bei einer gesetzlichen Krankenkasse muss ein Krankenversicherungsschutz bestehen.

Wenn ein Kind ebenfalls kurbedürftig ist oder eine Trennung von der Mutter nicht verkraftet, kann der Arzt eine Mutter-Kind-Kur verschreiben.



Ablauf

Den Antragsvordruck für diese Leistung erhalten Sie bei Ihrer Krankenkasse. Sie reichen den Antrag zusammen mit einem ärztlichen Attest bei Ihrer Krankenkasse ein.



Notwendige Unterlagen:

ärztliches Attest über die Notwendigkeit einer Kur



Beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Rechtsvorschriften:

  • § 24 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) – Medizinische Vorsorge für Mütter und Väter
  • § 41 Fünftes Buch Sozialgesetzbuch (SGB V) – Medizinische Rehabilitation für Mütter und Väter


Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch das Sächsische Staatsministe­rium für Soziales und Verbraucherschutz. Stand: 03.08.2010





Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award