Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Innovation, Patent- und Mar...-> 1. Innovationen-> 1.5 Fördermaßnah...-> Innovationsprämie bean...
Innovationsprämie beantragen 
(amtlich: Antrag auf Gewährung einer Innovationsprämie für kleine und mittlere Unternehmen – Nr. 06740)...


  • Für welche Vorhaben können Sie die Prämie beantragen?
  • Wer soll die Forschungs- und Entwicklungsarbeit leisten?
  • Wofür können Sie die Prämie verwenden?
  • Konditionen

Mit Innovationsprämien will der Freistaat Sachsen kleine und mittlere Unternehmen (KMU) an eine Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen heranführen. In Form eines anteiligen Zuschusses sollen diese Unternehmen in die Lage versetzt werden, sich zusätzliche Potenziale für die Forschung und Entwicklung (FuE) und den Technologietransfer zu erschließen und auszubauen.

Ziel der Förderung ist es, dass sich durch eine stärkere Innovationskraft die Wettbewerbssituation kleiner und mittlerer sächsischer Unternehmen verbessert und die Zahl innovativer mittelständischer Unternehmen im Freistaat insgesamt steigt.


Für welche Vorhaben können Sie die Prämie beantragen?

Sie möchten externe Forschungs- und Entwicklungsleistungen nutzen, um in Ihrem kleinen oder mittleren Unternehmen

  • neue Verfahren oder Dienstleistungen zu planen und zu entwickeln,
  • bestehende Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen wesentlich zu verbessern oder
  • technische Unterstützung in der Umsetzungsphase zu erhalten.

Wer soll die Forschungs- und Entwicklungsarbeit leisten?

Mit den Forschungs- und Entwicklungsaufgaben können Sie beauftragen:

  • Hochschulen
  • außeruniversitäre Forschungseinrichtungen und außeruniversitäre wirtschaftsnahe Forschungseinrichtungen
  • privatwirtschaftliche Anbieter (zum Beispiel Labore)

Wofür können Sie die Prämie verwenden?

Mit der Innovationsprämie können Sie einen erheblichen Teil der Ausgaben bestreiten, die Ihnen durch folgende Forschungs- und Entwicklungsleistungen oder Investitionen im Zusammenhang damit entstehen:

  1. externe wissenschaftliche Einstiegsarbeiten
    im Vorfeld der Entwicklung eines innovativen Produkts, einer Verfahrensinnovation oder einer innovativen Dienstleistung im Sinne von
    • Marktforschung (Technologie- und Marktrecherchen)
    • Machbarkeitsstudien
    • Werkstoffstudien
    • Studien zur Fertigungstechnik
  2. externe umsetzungsorientierte FuE-Tätigkeiten
    im Sinne technischer Unterstützung und Technologietransfer-Diensten; diese sollen überwiegend beratenden Charakter haben und darauf ausgerichtet sein, innovative Produkte, Verfahren und Dienstleistungen bis zur Markt- oder Fertigungsreife auszugestalten. Solche Tätigkeiten sind
    • Konstruktionsleistungen
    • Dienstleistungen
    • Produkttests zur Qualitätssicherung und Umweltverträglichkeit
    • Laborleistungen
    • Zertifizierungen
  3. Investitionen in Verbindung mit Dienstleistungen nach 2., das heißt
    • Erwerb immaterieller Investitionen (Know-how und nicht patentiertes Fachwissen)
    • Erwerb von Prototypen, die nicht zur kommerziellen Nutzung bestimmt sind
nach oben
Konditionen
Details
Art der Förderung
Anteilsfinanzierung
Form der Zuwendung
nichtrückzahlbarer Zuschuss
Höhe
für Fremdleistungen
  • maximal 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben

für Investitionen
  • kleine Unternehmen*: maximal 50 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben
  • mittlere Unternehmen*: maximal 40 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben

subventionsfreier Eigenanteil bei Investitionen: mindestens 25 %

*) gemäß KMU-Definition
Höchstbetrag
insgesamt bis zu EUR 10.000 pro Innovationsprämie
(maximal ein Mal je Kalenderjahr und Vorhaben)

 

HINWEISE:

  • Auf diese Förderung besteht kein Rechtsanspruch.
  • Eine Kombination mit gleichgerichteten Förderprogrammen (außer Förderdarlehen) ist nicht möglich.


Zuständigkeit
 


Voraussetzungen

Antragsberechtigte

  • kleine und mittlere Betriebe (KMU) mit Sitz oder Betriebsstätte im Freistaat Sachsen
    • der gewerblichen Wirtschaft
    • Handwerksbetriebe
    • Ingenieurdienstleister
    • Existenzgründer
    HINWEIS: Das Unternehmen muss spätestens zum Zeitpunkt der Abrechnung formal im Freistaat Sachsen gegründet sein.


Weitere Voraussetzungen

  • der Tätigkeitsschwerpunkt des Dienstleisters (über 50 Prozent des Geschäftsumsatzes) liegt nicht im Bereich der Unternehmensberatung
  • die Dienstleistung wird nicht durch Familienangehörige, Betriebsangehörige oder durch ein verbundenes Unternehmen der Antragstellenden erbracht
  • die Dienstleistung wurde zuvor nicht betriebsintern erbracht (kein "Outsourcing")
  • es handelt sich nicht um studentische und wissenschaftliche Arbeiten, die Gegenstand von Prüfungsleistungen sind, oder um studentische Projekte im Rahmen von Aus- und Weiterbildungseinheiten (Seminare, Kurse und Ähnliches)

Das Vorhaben muss in sich abgeschlossen sein

 

Ausgeschlossen von der Förderung sind

  • klassische Unternehmensberatungen (zum Beispiel Strategie-, Organisations-, betriebswirtschaftliche Beratung)
  • Kauf von Maschinen, Geräten, Hard- und Software durch den Antragsteller
  • betriebsinterner Aufwand des Antragstellers (zum Beispiel Personal-, Sach- und Reisekosten, Aufwendungen für Vertrieb und Werbung)
  • Gebühren und Beratungshonorare im Rahmen der Sicherung von Schutzrechten

Nicht gefördert werden können des Weiteren Unternehmen in Schwierigkeiten (entsprechend der Leitlinien/Definitionen der EU) sowie

  • Unternehmen aus den Branchen
  • Stahlindustrie, Steinkohlebergbau, Schiffbau, Kunstfaserindustrie
  • ausfuhrbezogene Tätigkeiten
    (insbesondere solche, die unmittelbar mit den ausgeführten Mengen, dem Aufbau oder dem Betrieb eines Vertriebsnetzes oder anderen laufenden Ausgaben in Verbindung mit der Ausfuhrtätigkeit zusammenhängen)
  • Tätigkeiten, die davon abhängen, dass einheimische Waren Vorrang vor eingeführten Waren erhalten
  • Tätigkeiten im Rahmen der Primärerzeugung sowie der Verarbeitung und Vermarktung landwirtschaftlicher Erzeugnisse sowie in der Fischerei und Aquakultur


Ablauf
Nutzen Sie im ersten Schritt das Beratungsangebot der Sächsischen Aufbaubank – Förderbank – (SAB):
  • Die nötigen Formulare stellt die SAB im Downloadcenter online zur Verfügung; in Amt24 können Sie die Vordrucke hier abrufen:
    • Formulare/Online-Dienste
      (Liste oben rechts in der Randspalte)
  • Den ausgefüllten Antrag reichen Sie mit allen erforderlichen Dokumenten und Nachweisen bei der SAB ein.
  • Nach der Prüfung durch die SAB erhalten Sie schriftlich Bescheid, ob und in welchem Umfang Ihr Antrag bewilligt ist.


Notwendige Unterlagen:
  • Ausgefülltes Antragsformular
  • Dokumente und Nachweise
Welche Unterlagen Sie im Einzelnen benötigen, ist im Antragsformular aufgeführt.
  • Formulare/Online-Dienste
    (Liste oben rechts in der Randspalte)


Bearbeitungsfristen:
  • Sie müssen den Antrag vor Beginn des zu finanzierenden Vorhabens stellen. Als Beginn gilt beispielsweise bereits der Abschluss eines Lieferungs- und Leistungsvertrages.
  • Starten Sie mit Ihrem Vorhaben erst nach Erhalt einer Förderzusage beziehungsweise nach einer gesonderten Zustimmung der SAB zum vorzeitigen Beginn.
  • Ihr Vorhaben soll innerhalb von sechs Monaten nach Bewilligung abgeschlossen sein.


Folgende Bearbeitungsgebühren/Kosten entstehen:

Die Antragstellung ist für Sie kostenlos.



Beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Rechtsvorschriften:



Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch die Sächsische Staatskanzlei, die Erstellung erfolgte mit freundlicher Unterstützung durch die Sächsische Aufbaubank – Förderbank – (SAB). Stand: 19.08.2010





Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award