Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Bauen-> 01. Grundlegendes-> 01. Ökologie und Energ...-> KfW-Programm Energieeffizie...
KfW-Programm Energieeffizient Sanieren (Zuschuss) 
(KfW-Programm 430)


Für die Sanierung Ihrer Eigentumswohnung oder Ihres Ein- oder Zweifamilienhauses zu KfW-Standards beziehungsweise den Kauf einer solchen Immobilie können Sie einen Zuschuss erhalten.


Der Zuschuss wird gewährt

  • für den Kauf eines sanierten Hauses oder einer Eigentumswohnung, die dem Standard eines KfW-Effizienzhauses entsprechen oder
  • für eine umfassende Sanierung, die Ihr Wohneigentum zum KfW-Effizienzhaus macht.

Förderung auf Basis der Energieeinsparverordnung (EnEV) Zuschuss zu den Investitionskosten
KfW-Effizienzhaus 115 7,5 Prozent der förderfähigen Kosten, bis zu EUR 5.625 pro Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 100 10,0 Prozent der förderfähigen Kosten, bis zu EUR 7.500 pro Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 85 12,5 Prozent der förderfähigen Kosten, bis zu EUR 9.375 pro Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 70 15,0 Prozent der förderfähigen Kosten, bis zu EUR 11.250 pro Wohneinheit
KfW-Effizienzhaus 55 17,5 Prozent der förderfähigen Kosten, bis zu EUR 13.125 pro Wohneinheit

Zuschussbeträge unter EUR 300 werden nicht ausgezahlt.

Auf die Förderung besteht kein Rechtsanspruch.


MEHR ZU DIESEM THEMA:



Zuständigkeit


Voraussetzungen

Als Privatperson können Sie den Zuschuss erhalten, wenn Sie

  • durch Kauf Eigentümer des Wohnraums werden oder
  • bereits Eigentümer des Wohnraums sind und sanieren (auch Wohnungseigentümergemeinschaften).

Erläuterungen zu KfW-Effizienzhäusern entnehmen Sie bitte dem Merkblatt und der Anlage zum Merkblatt:


Nicht gefördert werden:

  • Wohneigentum, für das nach dem 1. Januar 1995 ein Bauantrag gestellt oder eine Bauanzeige erstattet wurde
  • bereits begonnene oder abgeschlossene Vorhaben
  • Ferien- und Wochenendhäuser
  • gewerblich genutzte Flächen
  • Kachelöfen, Kamine, Kaminöfen etc. sowie Kohle- und Elektroheizungen

HINWEIS: Photovoltaikanlagen werden im KfW-Programm Erneuerbare Energien "Standard" gefördert:


Kombination mit anderen Fördermitteln

Die gleichzeitige Inanspruchnahme von Krediten aus Förderprogrammen des Bundes und der Länder für eine bereits mit dem Zuschuss geförderte Maßnahme ist nicht möglich.

Alternativ kann für die energetische Sanierung ein Darlehen der KfW in Anspruch genommen werden:

DETAILS:



Ablauf

Lassen Sie sich vor der Sanierung durch einen Sachverständigen Ihrer Wahl beraten. Von der KfW als Sachverständige anerkannt sind Energieberater, die im Bundesprogramm "Vor-Ort-Beratung" des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) oder von der Verbraucherzentrale Bundesverband e. V. zugelassen sind oder die Berechtigung haben, Energieausweise auszustellen.

Den Zuschuss beantragen Sie bei der KfW. Hierzu steht Ihnen einen Online-Antrag zur Verfügung. Nachdem Sie den Antrag ausgefüllt haben, drucken Sie ihn über das Druckersymbol in der oberen Menüleiste aus und unterschreiben ihn. Der Antrag muss zudem von Ihrem Sachverständigen unterschrieben werden.


FORMULARE/ONLINE-DIENSTE:


Senden Sie Ihre Unterlagen anschließend an die KfW (KfW Bankengruppe, 10865 Berlin). Nach der Prüfung Ihrer Antragsunterlagen erhalten Sie von der KfW eine Zusage.

Nach dem Abschluss des Umbaus müssen Sie bei der KfW einen Verwendungsnachweis einschließlich der Rechnungen des Sachverständigen beziehungsweise der Fachunternehmen sowie bei Heizungserneuerung die Bestätigung des Fachhandwerkers, der den hydraulischen Abgleich vorgenommen hat, einreichen. Anschließend wird der Zuschuss auf Ihr Konto überwiesen.



Notwendige Unterlagen:

Für die Antragstellung benötigen Sie eine Kopie Ihres Personalausweises (Vorder- und Rückseite).

Alle weiteren Dokumente, zum Beispiel das Formular für den Verwendungsnachweis, finden Sie im Internauftritt der KfW:



Bearbeitungsfristen:

Der Antrag muss vor der Durchführung der geplanten Maßnahmen gestellt werden. Erst wenn die KfW eine Zuschusszusage erteilt hat, kann mit dem Sanieren begonnen werden.



Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch die Sächsische Staatskanzlei, die Erstellung erfolgte mit freundlicher Unterstützung der KfW Bankengruppe. Stand: 01.09.2010





Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award