Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Familie – Finanzielle...-> 3. Steuererleichte­rungen-> Lohnsteuerkartenänderu...
Lohnsteuerkartenänderung – Eintragung von Kindern 


Der Staat entlastet Eltern finanziell, indem er ihnen Kindergeld oder steuerliche Freibeträge gewährt.

Das Finanzamt prüft im Rahmen der Einkommensteuererklärung von Amts wegen, was im jeweiligen Fall im abgelaufenen Kalenderjahr für den Betroffenen günstiger ist (Vergleichsberechnung zwischen Anspruch auf Kindergeld und steuerlichen Freibeträgen für Kinder).


Im laufenden Jahr erfolgt die Steuerfreistellung nur über das monatlich gezahlte Kindergeld. Der Kinderfreibetrag und der Freibetrag für den Betreuungs- und Erziehungs- oder Ausbildungsbedarf werden bei der Berechnung der monatlichen Lohnsteuer nicht berücksichtigt (Ausnahme zum Beispiel bei Kindern im Ausland, wenn für das Kind kein Kindergeldanspruch besteht).

Die Eintragung des Kindes auf der Lohnsteuerkarte der Eltern ist aber trotzdem von Bedeutung, da sich die steuerlichen Freibeträge auf die Höhe der Kirchensteuer und des Solidaritätszuschlags auswirken.


MEHR ZU DIESEM THEMA
  • Berücksichtigung der Freibeträge in den Folgejahren


Zuständigkeit
  • bei Kindern unter 18 Jahren mit Wohnsitz im Inland:
    die Stadt-/Gemeindeverwaltung des Wohnortes
  • bei Kindern über 18 Jahren, bei Pflegekindern, bei Kindern mit Wohnsitz im Ausland und in anderen Sonderfällen:
    das für den Wohnort zuständige Finanzamt
    (Informations- und Annahmestelle)


Voraussetzungen

Die Eintragung in die Lohnsteuerkarte erfolgt für

  • leibliche und angenommene Kinder der oder des Steuerpflichtigen
  • Pflegekinder
    (Pflegekinder im steuerlichen Sinn sind Kinder, die in einer familienähnlichen, auf längere Dauer angelegten Beziehung zu ihren Pflegeeltern stehen und in deren Haushalt aufgenommen wurden, sofern das Obhuts- und Pflegeverhältnis zu den leiblichen Eltern nicht mehr besteht und die Aufnahme des Kindes keinen Erwerbszwecken dient.)

Kinder über 18 Jahre können steuerlich nur berücksichtigt werden, wenn bestimmte weitere Voraussetzungen vorliegen.

DETAILS:


Ablauf
  • Suchen Sie die zuständige Stelle am besten persönlich mit den erforderlichen Unterlagen auf.
  • Die zuständige Stelle hält Antragsformulare bereit, Sie erhalten vor Ort Hilfe beim Ausfüllen.
  • Sind die Voraussetzungen erfüllt, erfolgt die Eintragung im Allgemeinen sofort.

Schriftlicher Antrag

  • Erkundigen Sie sich bitte vorab bei der zuständigen Stelle nach dem Antragsformular und den einzureichenden Unterlagen.
  • Legen Sie Ihrem Antrag die Lohnsteuerkarte und die erforderlichen Unterlagen im Original bei.
  • Sind die Voraussetzungen erfüllt, nimmt die zuständige Stelle die Eintragung vor und sendet Ihnen die Lohnsteuerkarte und die Unterlagen mit der Post zurück.

Berücksichtigung der Freibeträge in den Folgejahren

Änderungen ab 1. Januar 2011

Für das Kalenderjahr 2010 wurde letztmalig eine Lohnsteuerkarte in Papierform versandt. Künftig wird die Lohnsteuerkarte durch ein elektronisches Verfahren ersetzt (Verfahren: ElsterLohn II). Dann wird der Arbeitgeber mithilfe der von seinem Arbeitnehmer mitgeteilten Daten (Identifikationsnummer und Geburtsdatum) die für den Lohnsteuerabzug benötigten Angaben bei der Finanzverwaltung abrufen können.

Diese Daten werden in der sogenannten ELStAM-Datenbank beim Bundeszentralamt für Steuern zentral verwaltet. ELStAM steht für Elektronische LohnSteuerabzugsmerkmale.


Da die ELStAM-Datenbank erst 2012 in vollem Umfang zur Verfügung stehen wird, ist vorgesehen, dass die Lohnsteuerkarte 2010 ihre Gültigkeit behalten soll und zwar einschließlich der eingetragenen Freibeträge. Die auf der Lohnsteuerkarte 2010 eingetragenen Freibeträge für Kinder sollen daher grundsätzlich auch für Folgejahre weitergelten.


MEHR ZUM  THEMA:


Notwendige Unterlagen:
  • Lohnsteuerkarte für das Jahr 2010,
    jeweils desjenigen, bei dem das Kind eingetragen werden soll
  • Geburtsurkunde des Kindes
  • gegebenenfalls: steuerliche Lebensbescheinigung der Wohnsitzgemeinde des Kindes, wenn dieses nicht in der Wohnung desjenigen gemeldet ist, bei dem das Kind eingetragen werden soll (zum Beispiel für Kinder aus einer früheren Beziehung oder Ehe)

Weitere Unterlagen (bei Beantragung im Finanzamt)

  • Antrag auf Lohnsteuerermäßigung
    FORMULARE / DETAILS:
  • für Kinder über 18 Jahre entsprechende Nachweise beziehungsweise Unterlagen (zum Beispiel über die Höhe der Einkünfte und Bezüge des Kindes, die Schul- oder Ausbildungsbescheinigung)
  • für Pflegekinder: Nachweise über das Pflegeverhältnis


Bearbeitungsfristen:
  • Bei der Eintragung neugeborener Kinder gilt die Änderung grundsätzlich ab dem Geburtsdatum.
  • Den Antrag auf Änderung der Lohnsteuerkarte können Sie allerdings nur bis 30. November des Jahres stellen, für das die Lohnsteuerkarte gilt.
    Daher können im Dezember geborene Kinder für das Geburtsjahr nur im Rahmen der Einkommensteuererklärung berücksichtigt werden.


Beachten Sie bitte nachfolgend aufgeführte Rechtsvorschriften:



Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch das Sächsische Staatsministerium der Finanzen. Stand: 02.07.2010





Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award