Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Familie in Not-> 3. Gewalt in der Familie-> 3.1 Häusliche Gewalt u...
3.1 Häusliche Gewalt unter Erwachsenen 

Wer zu Hause oder in seinem häuslichen Umfeld bedroht, geschlagen, misshandelt, missbraucht oder belästigt wird, braucht Hilfe! Sie haben ein Recht auf ein Leben ohne Gewalt.

Nutzen Sie die Schutz- und Beratungsangebote!


  • Polizei
  • Frauen- und Kinderschutzeinrichtungen
  • Interventions- und Koordinierungsstellen häusliche Gewalt
  • Täterberatungsstellen
  • Weitere Möglichkeiten des Schutzes und der Hilfe
    • Weitere Kontaktmöglichkeiten für Opfer häuslicher Gewalt
      Rechtsbeistand
      Gerichtliche Anordnungen zu Ihrem Schutz
      Ärztliche Hilfen und Attestierungen

    Polizei

    Im Notfall oder in Gefahrensituationen sollten Sie nicht zögern, den

    Polizeinotruf 110

    zu wählen.

    Die Polizei ist verpflichtet, auf einen Notruf hin sofort zu kommen. Sie wird diesen Einsatz dokumentieren und die Aufzeichnungen auf Anfrage den Gerichten (Strafgerichte und Zivilgerichte) übermitteln. Wenn eine strafbare Handlung vorliegt, es also zum Beispiel zu einer Körperverletzung, Nötigung, Vergewaltigung oder Freiheitsberaubung gekommen ist, muss die Polizei eine Anzeige aufnehmen.

    Die Polizei kann den Täter oder die Täterin bei einer entsprechenden Gefährdung sofort für bis zu sieben Tage aus der Wohnung und Ihrer unmittelbaren Umgebung verweisen.


    Die Polizei achtet auch auf Kinder, die in der Wohnung anwesend sind. Die Beamten werden das Jugendamt benachrichtigen, wenn Gefahr für die Kinder besteht.

    MEHR ZU DIESEM THEMA:

    Anzeige gegen den Täter oder die Täterin können Sie auch auf dem örtlichen Polizeirevier erstatten

    DETAILS:
    • Wohnungsüberlassung beantragen
    • Erstattung einer Anzeige
    • (Liste "Verfahren und Dienstleistungen" oben rechts in der Randspalte)
    zurück zum Seitenanfang

    Frauen und Kinderschutzeinrichtungen

    Sollten Sie als Frau von häuslicher Gewalt bedroht und in einer akuten Notsituation sein, finden Sie mit ihren Kindern rund um die Uhr Zuflucht in Frauen- und Kinderschutzeinrichtungen. Dort können Sie vorübergehend aufgenommen werden.

    Der Aufenthalt in Frauen- und Kinderschutzeinrichtungen ist anonym. Sie erhalten dort Schutz, Hilfe, Beratung und Unterstützung bei der Bewältigung der Gewaltsituation, der Sicherung Ihrer finanziellen und materiellen Ansprüche und der Wahrnehmung Ihrer Rechte.

    zurück zum Seitenanfang

    Interventions- und Koordinierungsstellen gegen häusliche Gewalt

    In Zusammenarbeit mit der Polizei, aber auch unabhängig, bieten Ihnen Interventions- und Koordinierungsstellen gegen häusliche Gewalt auf Ihren Fall abgestimmte Hilfen wie Beratung und Vermittlung

    • zur Überwindung der Gewaltsituation, auch Stalking,
    • zu Schutzangeboten der Frauen- und Kinderschutzeinrichtungen,
    • zu Ärztinnen und Ärzten oder der Rechtsmedizin,
    • zu rechtlichen Möglichkeiten nach dem Gewaltschutzgesetz,
    • zur Antragstellung und Begleitung bei Gericht und weiteren Behördengängen.

    In Sachsen arbeiten derzeit sieben Interventions- und Koordinierungs­stellen, deren Einzugsbereich sich an den Zuständigkeitsbereichen der Polizeidirektionen im Freistaat Sachsen orientiert.

    zurück zum Seitenanfang

    Täterberatungsstellen

    Wer einmal die Hemmschwelle, Gewalt anzuwenden, überschritten hat, findet in aller Regel allein nicht mehr aus dem Teufelskreis heraus. Gewaltbeziehungen bestehen oft über Jahre, wobei sich Schwere, Dauer und Häufigkeit der Gewaltanwendungen meist steigern. Ein wirksames Durchbrechen solcher Gewaltkreisläufe gelingt oft nur durch Beratung und Therapie der gewalttätigen Personen.


    Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Täterberatungsstellen arbeiten mit den Betroffenen daran, die Ursachen der Gewaltausübung zu erkennen, diese nicht herunterzuspielen oder auf die leichte Schulter zu nehmen.

    Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Handeln befähigt die Täter oder Täterinnen, Verantwortung für ihr Verhalten zu übernehmen, dieses zu ändern und Konflikte künftig gewaltfrei zu lösen.

    KONTAKT:
      DETAILS:
      • Täter-Opfer-Ausgleich
      • (Liste "Verfahren und Dienstleistungen" oben rechts in der Randspalte)

      zurück zum Seitenanfang

      Weitere Möglichkeiten des Schutzes und der Hilfe

      • Weitere Kontaktmöglichkeiten für Opfer häuslicher Gewalt
      • Rechtsbeistand
      • Gerichtliche Anordnungen zu Ihrem Schutz
      • Ärztliche Hilfen und Attestierungen

      Weitere Kontaktmöglichkeiten für Opfer häuslicher Gewalt

      • Anonyme Zufluchten für Mädchen und junge Frauen:
        • Dresden – Tel. 0351 2519988
          Leipzig – Tel. 0341 5503221

        • Rechtsantragsstellen der Gerichte
          • Amtsgerichte im Freistaat Sachsen
        • Telefonseelsorge:
          • Tel. 0800 -1110111 oder -1110222 (kostenlos)

          • Beratungsstellen der Opferhilfe e. V. und des Weißen Rings e. V.
          nach oben

          Rechtsbeistand

          Auch wenn Sie bei Verfahren vor dem Familiengericht und bei zivilgerichtlichen Verfahren nicht dazu verpflichtet sind, können Sie in Betracht ziehen, sich an einen Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin zu wenden. Dieser wird Ihre Interessen in allen Rechtfragen vor Gericht vertreten.

          Ist Ihr Einkommen gering, so können sie Beratungs- und Prozesskostenhilfe beantragen.

          DETAILS:
          • Prozesskostenhilfe

          • (Liste "Verfahren und Dienstleistungen" oben rechts in der Randspalte)
          nach oben

          Gerichtliche Anordnungen zu Ihrem Schutz

          Neben oder anstatt eines Strafverfahrens können Opfer häuslicher Gewalt zivilrechtliche Schutzmöglichkeiten in Anspruch nehmen:

          • Schutzanordnungen und Eilschutzanordnungen
          • die Zuweisung der Wohnung
          • weitere Schutzanordnungen
          • Schadenersatz und Schmerzensgeld
          • das alleinige Sorgerecht über die Kinder
          • die Aussetzung oder Beschränkung des Sorgerechts
          Wie Sie diese zivilrechtlichen Verfahren beantragen, erfahren Sie in den Verfahrensbeschreibungen in der rechten Randspalte des Browserfensters.

          DETAILS:
          • zivilrechtliche Verfahren
            (Liste "Verfahren und Dienstleistungen" oben rechts in der Randspalte)
          nach oben

          Ärztliche Hilfen und Attestierungen

          Sind Sie verletzt worden, suchen Sie in jedem Fall eine Ärztin oder einen Arzt auf (am Wochenende den Notdienst) oder / und ein Institut für Rechtsmedizin. Lassen Sie sich Ihre Verletzungen attestieren – nur so können Sie vor Gericht beweisen, dass und wie Sie verletzt wurden.

          KONTAKT:
          zurück zum Seitenanfang

          Freigabevermerk
          Dieser Text wurde freigegeben durch die Sächsische Staatskanzlei.

          Folgende Verwaltungsvorgänge sind für diese Lebenslage relevant


          Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
          Beginn der Blöcke
          Blöcke überspringen
          Beginn des Darstellungsformulares
          Darstellungsformular überspringen
          Darstellung
          Ende des Darstellungsformulares


          Logo Tor zum Erzgebirge

          Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

          SIS - Senioren und Ehrenamt


          Wappen des Erzgebirgskreises

          Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

          Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

          Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

          Logo des european energy award