Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Unternehmensgründung-> 3. Mitarbeiter
3. Mitarbeiter 

  • Betriebsnummer
  • Sozialversicherung
  • Steuern
  • Gesetzliche Unfallversicherung

Betriebsnummer

Wenn Sie Mitarbeiter beschäftigen wollen, müssen Sie zunächst eine Betriebsnummer beim Betriebsnummern-Service der Bundesagentur für Arbeit beantragen. Die Betriebsnummer benötigen Sie unter anderem für die monatlichen Abrechnungen der Sozialversicherungsbeiträge.


DETAILS:
  • Betriebsnummer beim Betriebsnummern-Service der Bundesagentur für Arbeit beantragen
    (Liste "Verfahren und Dienstleistungen" oben rechts in der Randspalte)
zurück zum Seitenanfang

Sozialversicherung

Mit dem Beginn eines Beschäftigungsverhältnisses sind die meisten Arbeitnehmer in der gesetzlichen Sozialversicherung pflichtversichert.

Als Arbeitgeber sind Sie verpflichtet, den Beschäftigten der zuständigen Einzugsstelle zu melden. Hierzu wenden Sie sich an die Krankenkasse, die der Arbeitnehmer für sich gewählt hat, das heißt bei welcher er Mitglied ist. Von ihr erhalten Sie den Vordruck "Meldung zur Sozialversicherung" sowie Formulare zum "Beitragsnachweis".

Der Krankenkasse obliegt es auch, die Sozialversicherungsbeiträge einzuziehen, die Sie als Arbeitgeber zu leisten haben.


DETAILS:
  • Arbeitnehmer bei der Sozialversicherung anmelden
    (Liste "Verfahren und Dienstleistungen" oben rechts in der Randspalte)
zurück zum Seitenanfang

Steuern

Sie sind bei jeder Lohnzahlung grundsätzlich verpflichtet, für Arbeitnehmer, die Sie in Ihrem Betrieb beschäftigen,
  • Lohnsteuer,
  • Solidaritätszuschlag und
  • gegebenenfalls Kirchensteuer

vom Arbeitslohn einzubehalten, beim Finanzamt anzumelden und dorthin abzuführen. Spezielle Mitteilungspflichten über den Beginn eines Beschäftigungsverhältnisses – ähnlich wie bei der gesetzlichen Sozialversicherung – bestehen steuerrechtlich aber nicht.


DETAILS:
  • "Einbehaltung, Anmeldung und Abführung von Lohnsteuer"
    (Liste "Verfahren und Dienstleistungen" oben rechts in der Randspalte)
zurück zum Seitenanfang

Gesetzliche Unfallversicherung

Wenn Sie ein Unternehmen gründen, sind Sie verpflichtet, Ihr Unternehmen binnen einer Woche beim zuständigen Unfallversiche­rungsträger (Berufsgenossenschaft oder Unfallversicherungs­träger der öffentlichen Hand) anzumelden. Ihr Träger der gesetzlichen Unfall­versicherung erhält automatisch eine Kopie Ihrer Gewerbe­anmeldung, diese enthält jedoch nicht alle erforderlichen Informationen über Ihr Unternehmen.

Die Mitgliedsnummer Ihres Unfallversicherungsträgers und die damit verbundene Einstufung in Gefahrklassen benötigen Sie insbesondere, um Ihre Beschäftigten zur Sozialversicherung anzumelden. Zudem können Sie sich als Mitglied bereits beim Errichten Ihrer Betriebsstätte zu Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes beraten lassen.


DETAILS:
  • Meldung zur gesetzlichen Unfallversicherung abgeben
    (Liste "Verfahren und Dienstleistungen" oben rechts in der Randspalte)

Mehr zum Thema:
zurück zum Seitenanfang

Freigabevermerk
Dieser Text wurde freigegeben durch die Sächsische Staatskanzlei.

Folgende Verwaltungsvorgänge sind für diese Lebenslage relevant


Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award