Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Unternehmensgründung-> 2. Finanzierung-> 2.1 Eigenkapital
2.1 Eigenkapital 

Für Existenzgründer und Existenzgründerinnen sowie junge Unternehmen ist eine solide Kapitalausstattung ein wesentlicher Baustein zum Erfolg. Die Finanzierung kann grundsätzlich sowohl über Fremdkapital (zum Beispiel Darlehen) als auch mittels Eigenkapital erfolgen. Zwischen den beiden Finanzierungsformen bestehen wesentliche Unterschiede.


Bei Fremdkapital handelt es sich um Einlagen der Sparer, die von den Banken "treuhänderisch" weitergegeben werden. Dieses unterliegt einem besonderen Schutz, weshalb für den Kredit Sicherheiten verlangt werden (Ausnahme: einzelne Förderprogramme, zum Beispiel "ERP-Kapital für Gründung" der KfW Bankengruppe). Der Fremdkapitalgeber ist rechtlich kein Eigentümer des Unternehmens.


Eigenkapitalgeber hingegen werden automatisch zu Eigentümern eines Unternehmens. Sie tragen das Risiko des Verlustes (eventuell auch das des Totalverlustes), haben dafür aber auch Anteil an einem überproportionalen Wertzuwachs des Unternehmens.

Zum unternehmerischen Begriff des Eigenkapitals gehört nicht nur das "eigene Kapital" (eigenes Vermögen, eigene Ersparnisse), sondern auch das so genannte Beteiligungskapital. Für besonders aussichtsreiche Gründungen besteht die Chance, auf dem Kapitalmarkt Beteiligungskapital einzuwerben. Dadurch wird häufig eine Beteiligungsgesellschaft stiller Teilhaber. Die Führung des Unternehmens bleibt damit – anders als bei einer offenen Beteiligung – in Ihren Händen.

zurück zum Seitenanfang

Eigenkapital als sicheres Polster bei Engpässen

Die Vorteile einer soliden Eigenkapitalausstattung liegen vor allem in einem Sicherheits- und Risikopolster für eventuelle Liquiditäts-Engpässe. Zudem unterstreicht eine solche Basis die Vertrauenswürdigkeit gegenüber anderen Kapitalgebern.
Nach Empfehlungen von Fachleuten sollte der Eigenkapitalanteil an der Gesamtfinanzierung einer Unternehmensgründung nicht unter 20 Prozent liegen. Eine hohe Eigenkapitalquote erleichtert das wirtschaftliche Überleben vor allem in wirtschaftlichen Krisenzeiten und schafft weniger Abhängigkeit von Banken.


TIPPS:

zurück zum Seitenanfang

Freigabevermerk
Dieser Text wurde freigegeben durch die Sächsische Staatskanzlei.


Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award