Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Sterbefall-> 3. Bestattung-> Bestattung von Fehl- und To...
Bestattung von Fehl- und Totgeborenen 

  • Fehlgeburt
  • Totgeburt
  • Tod nach der Geburt
  • Rat und Hilfe

Fehlgeburt

Von einer Fehlgeburt spricht man, wenn das Kind mit einem Gewicht von unter 500 Gramm tot zur Welt kommt. Fehlgeburten gelten bestattungsrechtlich nicht als Leichen und müssen nicht bestattet werden. Auf Wunsch der Eltern können jedoch auch Fehlgeborene zur Bestattung zugelassen werden. Hierfür genügt eine formlose ärztliche Bestätigung.

zurück zum Seitenanfang

Totgeburt

Bei einer Totgeburt stirbt das Kind im Mutterleib oder während der Geburt und hat ein Gewicht von mehr als 500 Gramm. Totgeborene gelten bestattungsrechtlich als Leiche und unterliegen damit dem so genannten Bestattungszwang.

Der Arzt muss daher eine Leichenschau durchführen und eine Todesbescheinigung ausstellen. Die Anstaltsleitung muss die Anzeige der Geburt und die Anzeige des Sterbefalls beim Standesamt vornehmen. Für das totgeborene Kind wird eine Geburtsurkunde mit Sterbevermerk ausgestellt.


DETAILS:

  • Geburtsanzeige durch öffentliche oder private Kliniken und Einrichtungen
  • Sterbefall – Anzeige beim Standesamt
    (Liste "Verfahren und Dienstleistungen" oben rechts in der Randspalte)
zurück zum Seitenanfang

Tod nach der Geburt

Wenn ein Neugeborenes nach einer Lebendgeburt verstirbt, das heißt, wenn bereits das Herz geschlagen, die Nabelschnur pulsiert oder die natürliche Lungenatmung eingesetzt hat, gilt es bestattungsrechtlich als Leiche und unterliegt damit dem ebenfalls dem Bestattungszwang.

Auch in diesem Fall sind alle Formalitäten einzuhalten: Leichenschau und Ausstellung der Todesbescheinigung durch den Arzt sowie Anzeige der Geburt und Anzeige des Sterbefalls beim Standesamt (siehe oben).

Für das verstorbene Kind werden sowohl eine Geburtsurkunde als auch eine Sterbeurkunde ausgestellt.

zurück zum Seitenanfang

Rat und Hilfe

  • Initiative REGENBOGEN "Glücklose Schwangerschaft" e. V.
    Die Initiative vermittelt den betroffenen Eltern Informationen und Kontakte.
  • Arbeitsgemeinschaft Schmetterlingskinder
    Die Arbeitsgemeinschaft hat sich gegründet, um im Raum Leipzig Betroffenen, die ein Kind durch Fehl-, Früh- oder Totgeburt verloren haben, zu helfen, ihre Trauer zu begleiten und über die Bestattungsfeier zu informieren.
  • Initiative "Sternenkinder-Dresden e. V."
    Die Initiative bietet Eltern, die nach sächsischem Bestattungsrecht nicht verpflichtet sind, ihr Kind bestatten zu lassen (Gewicht unter 500 Gramm) und die auch keine Einzelbestattung wünschen, die Möglichkeit einer kostenfreien anonymen Bestattung und Trauerfeier.
zurück zum Seitenanfang

Freigabevermerk
Dieser Text wurde freigegeben durch die Sächsische Staatskanzlei.

Folgende Verwaltungsvorgänge sind für diese Lebenslage relevant


Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award