Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Bürgerservice
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung

Lebenslagen-> Bauen-> 04. Genehmigung des Bauvorh...-> 4.4 Anforderungen an das Ba...-> Brandschutz
Brandschutz 

Der Brandschutz ist neben der Standsicherheit das Kernstück der Gefahrenabwehr im Baurecht. Bei Gebäuden lässt sich der Brandschutz in zwei Ausprägungen unterteilen:

  • vorbeugender baulicher Brandschutz
  • Brandbekämpfung und Hilfeleistung.

Für normale Wohngebäude bedeutet das im Einzelnen:

  • Verhinderung der Brandübertragung durch Einhaltung von Abständen bei der Einordnung des Bauwerks (bauliche Anlage) auf dem Grundstück und zur Nachbarbebauung
  • Erfüllung der Mindestanforderungen an Baustoffe und grundsätzliches Verbot von leicht entflammbaren Baustoffen (hierzu gibt es eine Vielzahl an Bestimmungen über das Brandverhalten von Baustoffen, Bauteilen, Wänden, Decken, Dächern, Verglasungen, elektrischen Kabeln und anderem)
  • Begrenzung der Brandausbreitung durch Einteilung in Brandabschnitte
  • Sicherstellung von zwei Rettungswegen (Lage und Breite von Fluren und Treppen, Absicherung der Rettungswege durch Beleuchtung und Lüftung beziehungsweise Verschluss von Öffnungen)
  • Sicherung der Zufahrt für Lösch- und Rettungsfahrzeuge sowie der Möglichkeit des Anstellens von Leitern
  • Bereitstellung von Löschwasser.

Für Sonderbauten gelten weitergehende Anforderungen und spezielle Richtlinien, auf die hier nicht näher eingegangen wird (zum Beispiel für Versammlungsstätten, Beherbergungsstätten, Verkaufsstätten, Schulen).


Brandschutznachweis

Die Einhaltung der brandschutztechnischen Anforderungen wird im Brandschutznachweis dargestellt. Dieser bautechnische Nachweis muss für jedes Gebäude vorliegen, also auch für Bauvorhaben, die genehmigungsfrei gestellt sind.

Der Brandschutznachweis ist von einem bauvorlageberechtigten Entwurfsverfasser oder einem Prüfingenieur für Brandschutz zu erstellen. Bauvorlageberechtigt sind Architekten sowie Ingenieure, die in die Liste der Bauvorlageberechtigten der Ingenieurkammer Sachsen eingetragen sind; Eintragungen anderer Länder gelten auch im Freistaaat Sachsen. In einigen Sonderfällen muss der Brandschutznachweis durch einen Prüfingenieur für Brandschutz geprüft sein.


MEHR ZU DIESEM THEMA:



Freigabevermerk
Dieser Text wurde freigegeben durch die Sächsische Staatskanzlei.


Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award