Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Historisches - Oelsnitzer Schächte
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung
<-- Startseite | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | weiter -->
 
Die Oelsnitzer Schächte

Nach der ersten Welle von Schachtgründungen ab 1844 verlagerte sich der Abbauschwerpunkt in den folgenden Jahren in den Raum Lugau und Niederwürschnitz. Für die Oelsnitzer Bergbaugeschichte begann 1857 mit der Teufe des in der Mitte der Ortsflur gelegenen Hedwigschachtes ein neues Kapitel. Es wurde die Oelsnitzer Bergbaugesellschaft gegründet, die Grubenfelder erwarb und den Hedwigschacht teufen ließ. Die Hauptgründerzeit des hiesigen Bergbaus wurde 1869 durch die Teufe des Kaiserin-Augusta-Schachtes (heute: Bergbaumuseum) eingeleitet. Nach 1871 entstanden dann in rascher Folge mehrere Steinkohlenbauvereine als Aktiengesellschaften. Durch ihre Schachtanlagen auf Oelsnitzer Ortsgebiet konnten die in größerer Tiefe lagernden Kohlen abgebaut werden. Oelsnitz ist dadurch zum Mittelpunkt des Kohlereviers geworden. Unweit vom Dorfzenturm legte 1871/72 der Steinkohlenbauverein Deutschland die Schächte I und II an. Auf der südlichen Talseite gegenüber teufte das Steinkohlenwerk Vereinsglück zwei Schächte. In Niederoelsnitz entstand 1871 auf freiem Feld eine Doppelschachtanlage des Steinkohlenbauvereins Concordia. Im gleichen Jahr erhielt der Hedwigschacht der Oelsnitzer Bergbaugesellschaft die Schwestergrube Friedensschacht. Der 1871 in Oberoelsnitz geteufte Frisch-Glück-Schacht galt 1876 mit einer Tiefe von 931 Metern und damit 471 Metern unter dem Meeresspiegel als tiefster Kohleschacht der Welt. Unter den vom Bergbau verursachten Schäden leidet die Gemeinde noch heute. Vor allem der Ortsteil Niederoelsnitz ist von starken Senkungen betroffen.

 

Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award