Oelsnitz/Erzgebirge - Ein guter Flecken Erde
Oelsnitz-Panorama
Beginn der Navigation
Navigation überspringen
Ende der Navigation
Beginn des Hauptinhaltes
Hauptinhalt überspringen
Historisches - Enstehung und Gründung
Eine Seite zurück Zur Startseite E-Mail Zur Anmeldung
<-- Startseite | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | weiter -->
 

Der Name Oelsnitz, ursprünglich ein Flur- bzw. Gewässername, ist etwa 1000 Jahre alt. Er entstand vermutlich als Orientierungsname slawischer Sorben, die damals das vom Urwald des "Miriquidi" bedeckte und noch unbesiedelte Erzgebirge zum Zwecke der Jagd, des Fischfangs und des Handels besiedelten. Ins Deutsche übertragen bedeutet Oelsnitz so viel wie "Ort am Erlenbach" und geht auf das altsorbische Wort Olesnica zurück.

Es mag im letzten Viertel des 12. Jahrhunderts, also vor rund 800 Jahren gewesen sein, als eine Schar deutscher Bauern mit ihren Familien, aus Franken und Thüringen kommend, das von Waldwildnis gesäumte Tal des Erlenbachs erreichten. Als Dorf wird Oelsnitz erstmalig in einer Urkunde von 1386 genannt, als Kirchort bereits 1286. Die schon in früherer Zeit urkundlich belegte Aufteilung in verschiedene Grundherrschaften lässt vermuten, dass die Höfe nicht in einem Zuge entstanden sind. Durch verzwickte Lehnsverhältnisse war Oelsnitz wie kaum ein anderer Ort Sachsens zersplittert gewesen, bis es 1592 unter schönburgischer Herrschaft vereinigt wurde.

 

Eine Seite zurück Zum Seitenanfang
Beginn der Blöcke
Blöcke überspringen
Beginn des Darstellungsformulares
Darstellungsformular überspringen
Darstellung
Ende des Darstellungsformulares


Logo Tor zum Erzgebirge

Logo Landesgartenschau Oelsnitz/Erzgebirge 2015

SIS - Senioren und Ehrenamt


Wappen des Erzgebirgskreises

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo der Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH

Logo des Tourismusverband Erzgebirge e.V.

Logo des european energy award